Die übergeordnete Idee

Das Prinzip der Bekleidung in der Baukunst bei Gottfried Semper
Architekturtheoretisches Seminar
Prof. Dipl.-Ing. Uwe Schröder

Ausgehend von Gottfried Sempers „Prinzip der Bekleidung in der Baukunst“ etabliert der Entwurf des Theorieraums eine selbst- und kollektivreferentielle Gesellschaft in einem unendlich gedachten Massiv. Der Herd, nach Semper das moralische Element der Baukunst, bildet das Zentrum der makrokosmischen Folge von Räumen, in denen sich das „Menschtum“ um diesen idealen Mittelpunkt gruppiert. Die Idee der demokratischen Gesellschaftsform bildet hier zugleich Ausgangs- und Kristallisationspunkt der Architektur – Gesellschaft und baulicher Ausdruck bedingen sich wechselseitig, wobei die Bildung der Ersteren dem Letzteren vorausgeht.

Die übergeordnete Idee (pdf)



Für eine größere Darstellung bitte klickenFür eine größere Darstellung bitte klicken
architektursprache.de