Studienort Graues Kloster, Berlin

Rudolf Lodders-Preis 2005
engere Wahl
mit Helga Müller

Die Kirchenruine des ab 1249 nachweisbaren Franziskanerklosters ist im heutigen Bild der Berliner Innenstadt aufgrund großzügig ausgebauter Verkehrsadern separiert und gleichsam „an den Rand gedrängt“. Der Entwurf des Studienortes Graues Kloster, der auch Teile der bedeutenden Sammlung des ehemaligen Klosters aufnehmen soll, integriert die auf dem südlichen Teil des Grundstückes erhaltene Ruine als wesentliches, maßstabsgebendes Element und schafft durch eine Erweiterung des Areals nach Norden eine erneute Anbindung an das Zentrum. Vier Gebäude rahmen die im Zweiten Weltkrieg stark beschädigte Kirche, die in ihrer Funktion als Mahnmal erhalten bleibt.

Studienort Graues Kloster, Berlin (pdf)



Für eine größere Darstellung bitte klickenFür eine größere Darstellung bitte klickenFür eine größere Darstellung bitte klicken

Für eine größere Darstellung bitte klickenFür eine größere Darstellung bitte klicken
architektursprache.de